Eidgenössische Ethikkommission für die Biotechnologie im Ausserhumanbereich EKAH

-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen modernen Browser wie z.B. Firefox 3 oder Internet Explorer 8.«-

Beginn Sprachwahl

Beginn Hauptnavigation

Beginn Unternavigation

Beginn Navigator

Startseite  >  Dokumentation  >  Publikationen Biodiver...  >  2008  >  Deposition von Luftsch...

 



Beginn Inhaltsbereich

Deposition von Luftschadstoffen in der Schweiz. Moosanalysen 1990–2005

Mit Hilfe chemischer Analysen von Moosen wurde in Europa seit 1990 die Belastung mit Schwermetallen und 2005 erstmals auch diejenige von Stickstoff geschätzt (Pro-gramm ICP Vegetation). Dabei nahmen 2005 32 Länder teil. Dieser Bericht zeigt die Resultate des Schweizer Teils. Die Belastung von Pb, Cd und V hat in den letzten 20 Jahren stark abgenommen. Auch Hg wurde weniger gefunden. Somit haben die emissionsmindernden Massnahmen gegriffen. As, Cr und Ni nahmen nach 1990 ab, jedochnach 2000 wieder zu. Die Belastung durch Cu, Fe und Zn veränderte sich kaum. Bei den letzteren Elementen wurden jedoch auch kaum Massnahmen ergriffen. Die Analyse von N im Moos ermöglicht eine Aussage über die N-Belastung der Ökosysteme. 


Zuletzt aktualisiert am: 17.09.2014





Schweizer Informationssystem Biodiversität (SIB)
info@sib.admin.ch | Haftung, Datenschutz und Copyright
http://www.sib.admin.ch/index.php?id=421