Eidgenössische Ethikkommission für die Biotechnologie im Ausserhumanbereich EKAH

-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen modernen Browser wie z.B. Firefox 3 oder Internet Explorer 8.«-

Beginn Sprachwahl

Beginn Hauptnavigation

Beginn Unternavigation

Beginn Navigator

Startseite  >  Dokumentation  >  Publikationen Biodiver...  >  2009  >  ABS User Measures in t...

 



Beginn Inhaltsbereich

Study on Access and Benefit Sharing User Measures in the Swiss Legal Order

Bei der Schweiz handelt es sich um ein Nutzerland von genetischen Ressourcen. Genetische Ressourcen finden hauptsächlich in der Privatwirtschaft sowie in der wissenschaftlichen Forschung Verwendung, namentlich auf dem Gebiet der Pharmazie, der Biotechnologie, der Lebensmittelproduktion, der Geschmackindustrie, der Kosmetik sowie in der Landwirtschaft. Diese Kreise haben ein vitales Interesse an einem guten Zugang zu genetischen Ressourcen. Im Rahmen der vorliegenden Studie soll geprüft werden, welche gesetzlichen, administrativen oder sonstigen Massnahmen in Nutzerländern wie der Schweiz ergriffen werden könnten, um sicherzustellen, dass die Nutzer von genetischen Ressourcen und traditionellem Wissen ihren Pflichten bezüglich PIC, MAT und Benefit Sharing nachkommen. Die konkrete Ausgestaltung der Massnahmen hängt dabei davon ab, ob es bis zum Jahr 2010 gelingt, ein internationales ABS-Regime (mit oder ohne Zertifikationssystem) zu erarbeiten oder nicht.


Zuletzt aktualisiert am: 17.09.2014





Schweizer Informationssystem Biodiversität (SIB)
info@sib.admin.ch | Haftung, Datenschutz und Copyright
http://www.sib.admin.ch/index.php?id=648