Eidgenössische Ethikkommission für die Biotechnologie im Ausserhumanbereich EKAH

-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen modernen Browser wie z.B. Firefox 3 oder Internet Explorer 8.«-

Beginn Sprachwahl

Beginn Hauptnavigation

Beginn Unternavigation

Beginn Navigator

Startseite  >  Dokumentation  >  Publikationen Biodiver...  >  2010  >  HOTSPOT 22/10: Vorzeig...

 



Beginn Inhaltsbereich

HOTSPOT 22/10: Vorzeigeprojekte

Themen / Inhalt

  • Vorzeigeprojekte und ihre Erfolgsfaktoren
    In der Schweiz gibt es zahlreiche Vorzeigeprojekte, die auf lokaler Ebene bemüht sind,
    den Rückgang der Biodiversität zu stoppen. Aus den Projekten, die hier vorgestellt werden, lassen sich Erfolgsfaktoren identifizieren.
  • Wenn der Mais der Kreuzkröte weicht
    Ein Aufwertungsprojekt in der Wauwiler Ebene lässt die Agrarlandschaft erblühen.
    Der Aufbau und die Pflege eines Netzwerks aus allen Akteuren ist der wichtigste Erfolgsfaktor.
  • Mehr Raum – mehr Qualität
    Der Kanton Genf verfolgt eine ambitionierte Politik zur Förderung der Biodiversität.
    Bisher wurden über 15 Kilometer Gewässerläufe sowie 25 Hektaren Feuchtgebiete renaturiert.
  • Aufgewertete Kulturlandschaft im Alpenraum
    Das Kulturlandschaftsprojekt Domleschg war eines der ersten Vernetzungsprojekte,
    welche beim Bund eingereicht wurden. Kernstück sind freiwillige, gesamtbetriebliche Verträge.
  • Regionales Landschaftskonzept Neckertal
    Drei Gemeinden setzen ihre Lebensgrundlage in Wert. Einer der Schwerpunkte liegt auf
    der Wiederherstellung artenreicher Wälder und Waldränder.
  • Neue Amphibienweiher der Spitzenklasse
    Den Amphibien fehlen in der entwässerten Schweizer Landschaft vor allem temporäre
    Gewässer. Mit dem Projekt «1001 Weiher» soll die Dichte solcher Klein- und Kleinstgewässer deutlich erhöht werden.
  • Interview mit Werner Müller, Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz
    «Auch wenn die Gesellschaft von Projekten zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität profitiert, bestimmen letztlich einige wenige, was gemacht werden kann und was nicht.»
  • Ambrosia artemisiifolia erfolgreich eingedämmt
    Die invasive Pflanzenart Ambrosia ist ein Gesundheitsrisiko für den Menschen. Dank einer landesweiten Informations- und Aktionskampagne gelang es, die Verbreitung und Individuendichte von Ambrosia in der Schweiz deutlich zu reduzieren.
  • Mit Monokulturen die Biodiversität erhalten?
    Der WWF ist Mitbegründer des «Roundtable on Sustainable Palm Oil». Ziel ist es, die
    Ausbreitung von Palmölplantagen in ökologisch verträgliche Bahnen zu lenken.
  • Forum Biodiversität Schweiz: Privatwirtschaft in die Verantwortung nehmen
  • Bundesamt für Umwelt BAFU: Nagoya muss uns einen grossen Schritt weiterbringen
  • Schweizerische Kommission für die Erhaltung von Kulturpflanzen SKEK
    Nationale Datenbank NDB-PGREL
  • Biodiversitäts-Monitoring Schweiz BDM: Ausstrahlung über die Grenzen hinweg
  • Die Karte zur Biodiversität: Die Südliche Mosaikjungfer und der Klimawandel

Zuletzt aktualisiert am: 02.05.2011





Listenansicht


Suche nach Publikationen:



Download



Schweizer Informationssystem Biodiversität (SIB)
info@sib.admin.ch | Haftung, Datenschutz und Copyright
http://www.sib.admin.ch/index.php?id=642